Das Stadt- und Regionalportal

Mittwoch, 27 Januar 2016 23:41

„Werkstätten ermöglichen Teilhabe am Arbeitsleben“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
- 2,3 Millionen Euro für Ersatzneubau der Werkstatt für behinderte Menschen in Meißen -

Anlässlich der feierlichen Einweihung des Ersatzneubaus mit 120 Plätzen besuchte Sozialministerin Barbara Klepsch die neue Betriebsstätte an der Ziegelstraße 2 in Meißen der DRK Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. 

Nicht erst seit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention haben Menschen mit Behinderungen ein Recht auf Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und auf Teilhabe am Arbeitsleben. „Aber nicht alle Menschen mit Behinderungen können auf dem ersten Arbeitsmarkt tätig sein – meist auf Grund der Schwere ihrer Behinderung. Dafür brauchen wir Werkstätten wie hier in Meißen. Sie bieten auch schwerstbehinderten Menschen eine Teilhabe am Arbeitsleben“, sagte Sozialministerin Klepsch.

Der Ersatzneubau löst die bestehende und mit verschiedenen Mängeln behaftete Betriebstätte (Alte Filmfabrik) ab. Der Neubau wurde durch den Freistaat Sachsen mit über 2,3 Millionen Euro gefördert. Der DRK Landesverband Sachsen hat als Bauherr in einer Bauzeit von knapp drei Jahren eine moderne und funktionale Produktionsstätte für Menschen mit Behinderungen geschaffen, lobte Klepsch. Insgesamt hat der Freistaat seit 1991 über 128 Millionen Euro in Werkstätten für behinderte Menschen investiert.

Der Freistaat Sachsen stellt zum Vollzug Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur investiven Förderung von Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit Behinderungen (RL Investitionen Teilhabe) im Kalenderjahr 2016 auch weiterhin Mittel in Höhe von 17,3 Millionen Euro bereit. In Ergänzung zur investiven Förderung von Werkstätten und Wohnstätten für behinderte Menschen, betonte Barbara Klepsch abschließend, werden hiervon bis zu 2,5 Millionen Euro für die Fortführung des Investitionsprogramms Barrierefreies Bauen 2016 „Lieblingsplätze für alle“ verwendet.

Weitere Informationen

  • Quelle: SMS - Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen