Das Stadt- und Regionalportal

Sonntag, 19 Juni 2016 13:10

Neue Technik übergeben

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ein großes Defizit bei allen Fluten der letzten 15 Jahre entlang von Elbe und Röder waren fehlende Hochleistungspumpen. „Die Forderungen nach Hilfe in Häusern, Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen“, so Ronald Voigt, verantwortlich im Landkreis Meißen für Katastrophenschutz, „überstiegen bei weitem unsere technischen  Möglichkeiten.“ Nach dem letzten Hochwasser 2013 war klar, dass der Landkreis neue Pumptechnik dringend braucht.

Landrat Arndt Steinbach ging zunächst mit den Oberbürgermeistern der Großen Kreisstädte in Klausur, um den jeweiligen Standort zu ermitteln.  Rund 70.000 Euro kostet eine Hochleistungspumpe mit Anhänger. Fünf Pumpen wurden im Juni 2016 durch den Landkreis mit einer Gesamtsumme von 342.000 Euro erworben. „Die Kreissparkasse“, so Landrat Steinbach, „hat uns mit 250.000 Euro unterstützt, der Freistaat mit weiteren 92.000 Euro.“

Die moderne Pumptechnik wird übrigens auch im Osten produziert und so erhielt die Firma EMPL Fahrzeugwerk GmbH in Zahna-Elster den Auftrag, Pumpen nach Maß für den Landkreis Meißen zu produzieren. Standorte sind Meißen, Radebeul, Coswig, Riesa und Großenhain. Am 16. Juni unterzeichneten der Landrat und die Oberbürgermeister Olaf Raschke (Meißen), Dr. Sven Mißbach (Großenhain) Bert Wendsche (Radebeul), Frank Neupold (Coswig) und Marco Müller (Riesa) die Überlassungsverträge, d.h., die Pumpen  werden von den jeweiligen Stadtwehren bedient und gewartet, kommen bei Bedarf aber auch in den umliegenden Kommunen zum Einsatz.

Weitere Informationen

  • Quelle: Landratsamt Meißen, 01662 Meißen - www.kreis-meissen.org
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok