Das Stadt- und Regionalportal

Freitag, 10 November 2017 00:33

Weitere Lücke in Elberadweg kann geschlossen werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landesdirektion Sachsen genehmigt Neubauabschnitt zwischen Nünchritz und Leckwitz
 
Die Landesdirektion Sachsen hat den Bau des rechtsseitigen Elberadweges zwischen der Gemeinde Nünchritz und dem Nünchritzer Ortsteil Leckwitz genehmigt. Auf der Grundlage des Planfeststellungsbeschlusses können nun die Bauarbeiten in Angriff genommen werden. Das Vorhaben wird von der Gemeinde Nünchritz realisiert.

Der Neubau erfolgt auf einer Länge von ca. 1.400 Metern. Die Breite des Geh- und Radweges wird 3 Meter betragen. Als Belag kommt Asphalt zum Einsatz.

Der jetzt genehmigte Abschnitt ist die einzig noch bestehende Lücke im Elberadweg zwischen Meißen und Riesa auf der rechten Seite des Flusses. Zudem stellt der Elberadweg eine direkte, schnelle und attraktive Verbindung zwischen den Städten Riesa und Meißen her.

Das Bauvorhaben quert sensible Naturschutzgebiete. Zur Kompensation der für den Neubau erforderlichen Eingriffe in Natur und Landschaft sind Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen vorgesehen, teilweise wurden diese bereits realisiert.
So wird der Lebensraum der Zauneidechsen an der Leckwitzer Schanze durch die Schaffung von besonnten Bereichen aufgewertet. Zudem werden auf einer Fläche von 1.600 Quadratmetern Feldgehölze angepflanzt. In zwei Kilometer Entfernung vom Radweg wurden bereits zwei Gebäude abgerissen. Der dabei freiwerdende Boden wurde entsiegelt und rekultiviert.

Mit dem planfestgestellten Vorhaben wird nun ein sicherer Verkehrsraum für Radfahrer und Fußgänger geschaffen. Gegenwärtig können Radfahrer nur zwischen der Nutzung des elbabgewandten Radweges an der Meißner Straße/Hauptstraße (S 88) und der Pfade entlang der Elbe wählen. Da bei der Nutzung des Radwegs die vielbefahrene S 88 zweimal zu queren ist, besteht die Gefahr der Kollision mit dem motorisierten Verkehr. Überdies sind Radfahrer auf dem Radweg an der S 88 hohen Lärm- und Schadstoffbelastungen ausgesetzt. Bei der Nutzung der elbnahen Pfade wiederum kann unzureichender und teilweise völlig fehlender Fahrbahnbelag zu Stürzen führen.

Der festgestellte Plan zum neuen Elberadweg wird nach vorheriger öffentlicher Bekanntmachung zu jedermanns Einsicht in der Gemeinde Nünchritz öffentlich ausgelegt.

Weitere Informationen

  • Quelle: LDS - Landesdirektion Sachsen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok