Das Stadt- und Regionalportal

Montag, 13 November 2017 18:24

583. Dresdner Striezelmarkt eröffnet am 29. November

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Am Mittwoch, 29. November, ist es soweit: der 583. Dresdner Striezelmarkt beginnt und strahlt im Lichterglanz. Zur feierlichen Eröffnung findet 15 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche statt. Im Anschluss daran eröffnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert den Dresdner Striezelmarkt auf der Dresdner Geschichtenbühne auf dem Altmarkt. Zum traditionellen Prozedere gehört, dass das Stadtoberhaupt symbolisch die Pyramide anschiebt sowie einen Dresdner Christstollen anschneidet und an die Besucherinnen und Besucher verteilt. Der Striezel ist in diesem Jahr 2017 Millimeter lang. Gleichzeitig öffnen die 233 Marktstände und Fahrgeschäfte und offerieren ihr vielfältiges Angebot.
 
Programm mit 1 900 Mitwirkenden: So vielfältig das Warenangebot, so abwechslungsreich geht es auch auf der Bühne zu: „Die Agentur hat wieder ein großartiges Programm gestaltet. Über 170 Angebote mit rund 1 900 Mitwirkenden. Das macht den Striezelmarkt besonders“, zeigt sich Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, begeistert. Ein Höhepunkt ist das 24. Dresdner Stollenfest am Sonnabend, 9. Dezember. Ein mehrere Tonnen schwerer Riesenstriezel (2016: 2 872 Kilogramm) wird in einem Festumzug durch die Stadt auf den Altmarkt gebracht. Start ist in diesem Jahr vor dem Hotel Taschenberg Kempinski. Das Programm beginnt 9.30 Uhr, 10 Uhr findet die feierliche Eröffnung mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert statt, 11 Uhr setzt sich der Umzug in Bewegung. Gegen 12.15 Uhr wird der Riesenstollen auf dem Striezelmarkt angeschnitten und in etwa 500 Gramm schweren Stücken an die Festbesucher verkauft. Auch an den anderen Adventswochenenden stehen traditionelle Elemente des Marktes im Mittelpunkt, wie beim Pfefferkuchenfest am Sonntag, 3. Dezember, dem Pflaumentoffelfest am Sonntag, 10. Dezember, oder beim Pyramiden- und Schwibbogenfest am Sonnabend, 16. Dezember, und Sonntag, 17. Dezember. Auch Weihnachten im Dresdner Rathaus am Montag, 18. Dezember, und der Tag der Kreuzkirche am Sonnabend, 23. Dezember, gehören zu den festen Größen.

Themen-Freitage: „Auch die Freitage haben wieder ganz spezielle Themen. Das war im letzten Jahr neu und ist gut bei den Besucherinnen und Besuchern angekommen“, so Franke. Und das sind sie: Dresdner Posaunenabend am 24. November, Dresdner Gospelabend am 1. Dezember, Dresdner Swing- und Jazzabend am 15. Dezember und der Dresdner Weihnachtliederabend am 22. Dezember.

Lange Striezelnacht mit Eisskulpturen-Schnitzen: Bereits zum siebten Mal öffnet der Markt zu den „Sternstunden“ länger. Zur langen Striezelnacht am Freitag, 15. Dezember, können die Besucher bis 23 Uhr über den Markt schlendern. Die Händler bieten zudem besondere Angebote an. Beim speziellen Bühnenprogramm von 20 bis 23 Uhr können die Besucherinnen und Besucher sich auf eine weihnachtliche Revue mit Illusions- und Schatten-Shows sowie Musik freuen. Von 10 bis 23 Uhr werden die Gäste hautnah erleben, wie Eisskulpturen entstehen. Die erstmalig in der Landeshauptstadt Dresden gastierende „Eiswelt Dresden“ wird hier mit Künstlern auf dem Markt vertreten sein.

Kindersicherheitsband: Um den Familienbesuch auf dem Striezelmarkt noch unbeschwerter zu machen, gibt es jetzt wiederbeschreibbare Armbänder für Kinder, auf denen die Eltern ihre Telefonnummer vermerken können. Die Bänder sind erhältlich in der Tourist Information auf dem Striezelmarkt, im Striezelmarkt-Postamt, im Pflaumentoffelhaus, im Wichtelkino, in der Weihnachtsbäckerei, dem Knusperhaus, im Märchenhaus, an der Bühne und bei der mobilen Polizeiwache, sowie beim City Management Dresden im Haus An der Kreuzkirche 6, gleich neben dem Striezelmarkt.

Weitere Informationen

  • Quelle: Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok