Das Stadt- und Regionalportal

Donnerstag, 20 Juni 2019 00:07

Zweiter Bauabschnitt am Neuen Gestüt Moritzburg schreitet weiter voran

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der 2017 begonnene zweite Bauabschnitt der Großen Baumaßnahme am Neuen Gestüt in Moritzburg geht weiter voran. Nachdem zunächst unter anderem die Pegasus-Tribüne entstand, wird derzeit der Springplatz verlegt. Eine neue Reithalle sowie Abreithalle und zusätzliche Parkmöglichkeiten befinden sich in Planung.

Die Baumaßnahmen zur Verlagerung des Springplatzes haben im Mai 2019 begonnen. Entstehen wird ein 40 Meter mal 70 Meter großer Platz, der mit einer sogenannten Ebbe-Flut-Drainage ausgestattet und damit optimale, über das Jahr gleichbleibende Bedingungen bieten wird. Außerdem entsteht ein Wasserhindernis. Die Fertigstellung ist für November 2019 geplant. Die Gesamtbaukosten liegen bei 947.000 Euro.

Die Vergabe der ersten Planungsleistungen für die neue Reithalle kann voraussichtlich Mitte Juli 2019 erfolgen. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2021 geplant.

„Wir möchten für das Landgestüt Moritzburg als unser Aushängeschild in der Pferdezucht und -haltung optimale Bedingungen für die nächsten Jahre schaffen. Auch um für Großveranstaltungen gut gerüstet zu sein, sind die anstehenden Baumaßnahmen wichtig. Neben den Moritzburger Hengstparaden ist das Landgestüt auch überregional in der Ausbildung und Lehre von Reitern und Pferdewirten tätig.

Ich freue mich, dass wir auch ihnen bessere Bedingungen bieten und so einen großen Beitrag für die sächsischen Pferdezüchter und Reiter leisten können“, so der Amtschef des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen, Dirk Diedrichs.

Landstallmeisterin Dr. Kati Schöpke: “Der Bau einer modernen, zur Realisierung pferdesportlicher und züchterischer Veranstaltungen auf internationalem Niveau geeigneten Reithalle, markiert für uns einen ganz wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des Pferdestandortes Sachsen hier in Moritzburg. Dies betrifft auch die alltägliche Arbeit in der Sächsischen Gestütsverwaltung zum Training der Hengste, zur Ausbildungsarbeit an der Landesfachschule für Reiten und Fahren sowie für die Berufsausbildung. Es ist jedoch gleichermaßen relevant, um das Engagement der Pferdesportler und Pferdezüchter sowie ihrer Verbände in unserem Bundesland zu unterstützen und zukunftsfähig zu gestalten.“

Seit dem Jahr 2007 plant und setzt der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) die Große Baumaßnahme für das Neue Gestüt in Moritzburg um. Ausgangspunkt waren Variantenuntersuchungen zur Steigerung der Attraktivität des Standortes als Turnier-, Trainings- und Veranstaltungsgelände.
Im Rahmen des ersten Bauabschnitts wurde bis September 2014 der Hengstparadeplatz mit den angrenzenden Flächen so modernisiert, dass Besucher und Reiter optimale Bedingungen bei Veranstaltungen vorfinden. Dabei sind unter anderem mobile Tribünen realisiert worden.

Insgesamt investiert der Freistaat rund 24 Mio. Euro in die Entwicklung des Neuen Gestüts. Die Baumaßnahmen werden mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Weitere Informationen

  • Quelle: SMF - Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.