Das Stadt- und Regionalportal

Dienstag, 10 November 2020 00:47

Regionalsieg für Schüler aus Brand-Erbisdorf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Michel Fürtig und Tom Tropschuh vom Bernhard-von-Cotta-Gymnasium in Brand-Erbisdorf haben am vergangenen Freitag die sächsische Online-Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ gewonnen. Die beiden Gymnasiasten bewiesen Nervenstärke und setzten sich bei einem spannenden Finalspiel gegen ihre Mitstreiter aus Sachsen-Anhalt durch. Fernando Spremberg und Rene Benecke von der Sekundarschule „Am Burgtor“ Aken verpassten damit nur knapp den Sieg und holten fiktives Silber. Platz 3 ging an Katharina Wetzel und Annalena Meier vom Gymnasium Luisenstift Radebeul.

Für die Erstplatzierten Michel und Tom heißt es nun, sich aufs Finale freuen. Die beiden Schüler treten Mitte November gegen neun weitere Regionalsieger beim großen digitalen Finale des Bundescups an, das von Hauptförderer GAZPROM Germania unterstützt wird.

Die virtuelle Sachsenrunde war die letzte von insgesamt zehn Regionalrunden des diesjährigen Russisch-Wettbewerbs. Insgesamt nahmen 80 Schulen aus ganz Deutschland und der Schweiz am Bundescup teil, die seit Anfang September virtuell oder in Präsenz aufeinandertrafen – eine Herausforderung für alle Beteiligten in Corona-Zeiten.

„Gerade in Zeiten, in denen der persönliche Austausch auf Abstand gehen muss, schafft das Erlernen einer Fremdsprache Gemeinsamkeiten über Klassenräume hinweg. Unser länderübergreifender Sprachenwettbewerb lässt Jugendliche auf diese Weise ein wenig zusammenrücken und eröffnet bei der Auseinandersetzung mit der russischen Sprache gleichzeitig Einblicke in eine neue Sprachenwelt und Kultur“, erläutert Matthias Platzeck, Vorsitzender des Vorstands des Deutsch-Russischen Forums.

Seit 2008 richtet das Deutsch-Russische Forum den in seiner Konzeption einzigartigen und integrativen Wettbewerb aus: Hier spielen Jugendliche, die Russisch als Muttersprache mit nach Deutschland gebracht haben, sowie Schülerinnen und Schüler, die Russisch in der Schule lernen, gemeinsam mit Spielpartnerinnen und Spielpartnern, die bisher noch keine Erfahrungen mit der russischen Sprache gesammelt haben. Mehr als 50.000 Jugendliche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten seitdem für die russische Sprache begeistert werden.

„Seit seinen Anfängen fördert GAZPROM Germania den Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ aus Überzeugung. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lernen dabei nicht nur die russische Sprache kennen, sie erfahren auch mehr über Russland, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte“, so Tatyana Krupenkov, Stellvertretende Leiterin Sponsoring von GAZRPOM Germania. Mit diesem Engagement setzt sich das Energieunternehmen für gegenseitiges Verständnis und für den kulturellen Austausch ein.


Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird vom Deutsch-Russischen Forum in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband, der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit und der Klett-Verlag. Das Projekt wird gefördert von GAZPROM Germania, der Globus-Stiftung sowie Lernidee Erlebnisreisen.

Weitere Informationen

  • Quelle: Deutsch-Russisches Forum e.V., 10627 Berlin - www.spielendrussisch.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.