Das Stadt- und Regionalportal

Donnerstag, 23 Juli 2015 00:09

Illegale Sammlungen an der Haustür

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit Handzettel angekündigte Straßensammlungen von Schrott und Altkleidern scheinen sehr fragwürdig zu sein. Häufig sind nur Termin und Mobilfunknummer angegeben. Bei seriösen Aktionen sollten wenigstens Firmenname und Adresse vermerkt sein. Bei diesen gewerblichen Sammlungen werden oftmals nur die „Rosinen" rausgepickt. Gesammelt werden nur Wertstoffe, die auf dem Markt Erlöse bringen. Nicht gewinnbringende Wertstoffe bleiben einfach stehen oder werden illegal irgendwo entsorgt.

Elektrische Geräte dürfen ausschließlich der Handel und der Zweckverband zurücknehmen. Gleiches gilt für Batterien.

Nicht abgeholte Gegenstände sind immer vom Bürger zurückzunehmen. Die wertlosen Abfälle, die entlang der Straßen oder im Wald entsorgt wurden, müssen dann vom Bauhof oder dem ZAOE beräumt und entsorgt werden. Die Kosten dafür tragen alle Gebührenzahler.

Sperrmüll, Haushaltsschrott und Altgeräte können auf den Wertstoffhöfen des ZAOE abgegeben werden. Zudem holt der ZAOE auf Bestellung Sperrmüll und Altgeräte von Zuhause ab. Beides ist gebührenfrei. Altkleider können über die Sammelcontainer der karitativen Einrichtungen oder auf einem Wertstoffhof abgegeben werden. Tragbare Kleidung nehmen die Kleiderkammern, kann verschenkt oder verkauft werden.

Weitere Tipps und Infos hier auf den Verbandsseiten, im Abfallkalender oder am Abfall-Telefon 0351 40404 567.

Weitere Informationen

  • Quelle: Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) - www.zaoe.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok