Das Stadt- und Regionalportal

Donnerstag, 25 Mai 2017 00:25

Autobahnunfälle

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Stand: 24.05.2017, 13:30 Uhr
 
Lkw fuhr auf Schilderwagen auf
 
Zeit:     24.05.2017, 01.05 Uhr
Ort:      Dresden, BAB 4, Dresden-Erfurt
 
In der vergangenen Nacht kam es auf der Autobahn 4 in Höhe der Anschlussstelle Dresden-Wilder Mann zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer (45) eines Sattelzuges Iveco war im rechten Fahrstreifen auf einen Schilderwagen aufgefahren. Der Lastzug stellte sich quer und blockierte mehrere Fahrspuren, sodass die Autobahn gesperrt werden musste. Der 45-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Gegen 04.00 Uhr war die Unfallstelle wieder beräumt und konnte für den Fahrverkehr freigegeben werden. (ju)



Sechs Verletzte bei Autobahnunfall

Zeit:     24.05.2017, 09.30 Uhr
Ort:      Nossen, Bundesautobahn 4, Erfurt-Dresden

Heute Morgen kam es auf der Autobahn 4 in Höhe des Parkplatzes Am Steinberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen verletzt wurden, mindestens zwei davon schwer.

Die Fahrerin (24) eines Skoda Octavia war vom Parkplatz Am Steinberg wieder auf die Autobahn aufgefahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug Volvo (Fahrer 30). Durch die Kollision wurde der Skoda nach links geschleudert, wo es zum Zusammenstoß mit einem im mittleren Fahrstreifen fahrenden Mercedes A-Klasse (Fahrer 59) kam. Der Skoda kam letztlich an der Mittelleitplanke zum Stehen. Zwei Insassen (m/52, w/47) des Octavia erlitten schwere Verletzungen. Die 24-Jährige und ihr Beifahrer (25) sowie der 59-Jährige und seine Beifahrerin (55) wurden ebenfalls zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 11.15 Uhr konnten alle Fahrspuren wieder freigegeben werden. (ju)




Stand: 24.05.2017, 16:00 Uhr

Lkw-Brand führte zu Behinderungen

Zeit:     24.05.2017, gegen 13.40 Uhr
Ort:      Wilsdruff, BAB 4, Erfurt-Dresden

Ein brennender Lkw und die damit einhergehende Vollsperrung führten heute zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 4, in Richtung Dresden.

Am frühen Nachmittag war das Führerhaus eines polnischen Sattelzuges Mercedes aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Der Lastzug brannte in der Folge fast vollständig aus. Der 31-Jährige Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen. Er blieb unverletzt.

Die Feuerwehr konnte den Brand zwischenzeitlich löschen. Auslaufende Betriebsstoffe und das Löschwasser liefen über die abschüssige Fahrbahn. Diese muss vor einer Wiederfreigabe zunächst gereinigt werden. Wann dies sowie die Bergungsmaßnahmen abgeschlossen sein werden, lässt ich derzeit nicht abschätzen.

Völlig unverantwortlich verhielten sich jedoch einige Autofahrer im Gegenverkehr. Vorbeifahrende Zeugen teilten telefonisch bei der Polizei mit, dass mehrere Fahrzeuge auf der Standspur im Gegenverkehr gestoppt und offenbar Fotos von dem brennenden Lkw gemacht hatten. Die Polizei warnt dringend vor einem solchen Verhalten. Sie bringen damit sich selbst und auch anderer Verkehrsteilnehmer in Gefahr. (ju)

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen