Das Stadt- und Regionalportal

Mittwoch, 31 Mai 2017 23:16

36-Jähriger schwer verletzt – zwei Männer in Untersuchungshaft

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zeit: 25.05.2017, gegen 17.45 Uhr
Ort:  Meißen
 
Stand: 03.08.2017, 14:00 Uhr
 
Nach einem Vorfall am Himmelfahrtstag, bei dem ein 36-Jähriger schwer verletzt wurde, befinden sich zwischenzeitlich zwei Tatverdächtige in Haft. Die Tat selbst stellt sich zwischenzeitlich anders dar.

Der Geschädigte hatte bei der Anzeigenaufnahme angegeben, dass er, als er mit dem Fahrrad die Elbe an der Eisenbahnbrücke queren wollte, einen stechenden Schmerz im Bauchraum verspürte. Bei einer Operation hatten Ärzte letztlich ein Projektil entfernt. Die Polizei hatte zu dem Vorfall Zeugen gesucht.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich ein anderer Tatablauf heraus. Demnach war der 36-Jährige in einem Wohnhaus in der Meißner Innenstadt von einem der beiden Tatverdächtigen verletzt worden. Die Tatverdächtigen und das Opfer kennen sich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wurde gegen zwei Männer im Alter von 31 und 42 Jahren Haftbefehle erlassen. Der 31-Jährige wurde bereits Mitte Juni, der
42-Jährige am 25. Juli festgenommen. Ein Ermittlungsrichter setzte die Haftbefehle gegen beide Männer in Vollzug. Sie befinden sich in Justizvollzugsanstalten.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Dresdner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des versuchten Mordes dauern an. (ju)




Stand: 31.05.2017, 14:30 Uhr

36-Jähriger schwer verletzt - Zeugenaufruf
 
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall vom vergangenen Donnerstag (Himmelfahrtstag) bei dem ein 36-Jähriger schwer verletzt wurde.
 
Der Mann war mit einem Fahrrad aus Richtung Altstadt in Richtung Dresdner Straße unterwegs und wollte die Elbe über die Eisenbahnbrücke queren. An der Brücke verspürte er einen stechenden Schmerz im Bauch. Er begab sich noch in seine Wohnung, wo der Rettungsdienst verständigt wurde. Der 36-Jährige musste in einem Krankenhaus operativ behandelt werden. Dabei wurde ein Projektil entfernt.


Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen und fragt:

Wem ist der Radfahrer am Donnerstagnachmittag auf der Brücke aufgefallen? Wer kann weitere Angaben zu den Umständen machen? Wem sind Personen aufgefallen, die mit dem Sachverhalt in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Letzte Änderung am Freitag, 04 August 2017 00:31
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok