Das Stadt- und Regionalportal

Dienstag, 01 August 2017 23:32

Haftbefehl gegen 27-Jährigen erlassen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zeit: 31.07.2017, gegen 23.10 Uhr
Ort: Dresden-Friedrichstadt


Stand: 02.08.2017, 13:15 Uhr
 
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden ist ein Haftbefehl gegen einen 27-jährigen Syrer erlassen worden. Er ist dringend verdächtig, während der Auseinandersetzung am Montagabend am Koreanischen Platz in Dresden einen 19-Jährigen mit einem Messer verletzt zu haben.

Der Verletzte befindet sich noch zur Behandlung in einem Krankenhaus.

Der 27-Jährige wurde heute einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Dresden vorgeführt. Der Richter erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Der Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen der Dresdner Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Dresden - insbesondere zu den Hintergründen der Auseinandersetzung - dauern an.

Montagabend war es am Koreanischen Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen, bei der zumindest ein 19-Jähriger verletzt wurde. Polizeibeamte konnten noch in der Nacht einen Tatverdächtigen, einen 27-jährigen Syrer, stellen und vorläufig festnehmen



 
Stand: 01.08.2017, 15:00 Uhr

19-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt – Verdächtiger festgenommen

Am späten Montagabend kam es am Koreanischen Platz zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 19-Jähriger verletzt wurde. Im Laufe der Nacht konnten Polizeibeamte einen mutmaßlichen Angreifer (27) vorläufig festnehmen.

Passanten hatten kurz nach 23.00 Uhr die Polizei verständigt, da am Koreanischen Platz eine Gruppe von um die 30 Personen eintraf. In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung mit bereits vor Ort anwesenden Männern.

Als wenige Minuten später erste Einsatzkräfte am Ort eintrafen, war keine Auseinandersetzung oder darin involvierte Personen mehr feststellbar. Die Hinweisgeber gaben an, dass vier bis fünf Männer einen Weiteren attackiert hatten. Desweiteren wurden Flaschen geworfen und es kam zu Rangeleien. Ein augenscheinlich Verletzter wurde durch zwei Personen vom Ort weggebracht. Die Beteiligten waren zwischenzeitlich in verschiedenen Richtungen davongerannt.

Im Zuge der ersten Maßnahmen stellten Einsatzkräfte im Tatortumfeld die Identität von insgesamt 28 Personen fest, welche in die Auseinandersetzung involviert oder Zeuge dieser geworden sein könnten. Es handelt sich um Personen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak sowie dem Libanon.

Ein Dresdner Krankenhaus hatte gegen 00.15 Uhr mitgeteilt, dass ein Verletzter ins Krankenhaus gebracht wurde, welcher Verletzungen im Oberarm und Schulterbereich aufwies. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem 19-jährigen Syrer um einen Verletzten der Auseinandersetzung handelt.

Gegen 02.50 Uhr meldeten Zeugen im Revier Dresden-West, dass sich im Bereich des Amalie-Dietrich-Platzes einer Gruppe von etwa 10 Personen aufhält. Einsatzkräfte konnten einen Teil der Gruppierung schließlich im Bereich Leutewitzer Ring/Merianplatz antreffen. Darunter befand sich auch ein Syrer (27), der nach Zeugenaussagen bereits an der Auseinandersetzung am Koreanischen Platz beteiligt war und dort den 19-Jährigen verletzt hatte. Der
27-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Ersten Ermittlungen zu Folge besteht offenbar ein Zusammenhang zwischen der Auseinandersetzung in der vergangenen Nacht und der Auseinandersetzung am Samstagabend im Alaunpark (siehe Medieninformation 453/2017 der PD Dresden vom 30.07.2017).

Die Dresdner Kriminalpolizei führt in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruches sowie der gefährlichen Körperverletzung.

Zeugen, die Angaben zu den Auseinandersetzungen am Samstagabend sowie am Montagabend machen können, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Letzte Änderung am Donnerstag, 03 August 2017 02:12
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok