Das Stadt- und Regionalportal

Montag, 30 Oktober 2017 17:35

Tunesier (43) Ermittlungsrichter vorgeführt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zeit:       24.10.2017, 20.30 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz 
 
 
Stand: 31.10.2017, 15:45 Uhr

Der gestern Abend festgenommene Tunesier wurde heute am frühen Nachmittag durch Einsatzkräfte der Polizei dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den 43-jährigen wurde Haftbefehl erlassen und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (rm)

 

Stand: 10:04 Uhr

Gesuchter 43-jähriger Tunesier festgenommen – Fahndung beendet
 
Seit vergangenem Mittwoch fahndeten Staatsanwaltschaft und Polizei öffentlich nach einem 43-jährigen Tunesier. Gestern Abend nahmen ihn Einsatzkräfte der Dresdner Polizei in einer Wohnung an der Leubnitzer Straße fest.

Fahnder hatten gestern als möglichen Aufenthaltsort eine Wohnung an der Leubnitzer Straße ermittelt. Bei der äußerlichen Prüfung stellten sie auf dem Balkon der Wohnung einen Mann fest, dessen Erscheinungsbild mit der gesuchten Person übereinstimmte.

Einsatzkräfte der Dresdner Polizei bereiteten daraufhin den Zugriff vor. Als sie das Mehrfamilienhaus betraten, bemerkten Zivilkräfte, wie der Mann auf den Balkon der Nachbarwohnung kletterte und sich versteckte. Die Einsatzkräfte nahmen ihn dort kurz darauf widerstandslos fest.

Kriminalisten durchsuchten am Abend noch die Wohnung, in der sich der Gesuchte aufgehalten hatte. Sie stellten dabei drei weitere Asylbewerber fest, darunter auch den 31-jährgen Wohnungsmieter. Nach deren Überprüfung verblieben alle drei Männer auf freien Fuß.

Der 43-Jährige befindet ich derzeit im Gewahrsam der Dresdner Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird er heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Gesuchte steht im Verdacht, am vergangenen Dienstag auf einen 35-jährigen Deutschen eingestochen und dabei tödlich verletzt zu haben.

Mit seiner Festnahme ist die Öffentlichkeitsfahndung nach dem 43-jährigen Tunesier beendet. (tg)


 

Stand: 30.10.2017, 13:19 Uhr

35-Jähriger erlag seinen Verletzungen – Fahndung dauert an
 
Seit vergangenen Mittwoch fahnden Staatsanwaltschaft und Polizei öffentlich nach Abdelmonaam Ben Bechir Soltani (43). Der aus Tunesien stammende Mann hatte am Abend zuvor mit einem Messer auf einen 35-jährigen Deutschen eingestochen.

Der 35-Jährige erlag am Freitagnachmittag seinen Verletzungen.
Die Fahndung nach dem 43-jährigen Tatverdächtigen dauert an. (tg)



Stand: 27.10.2017 12:32 Uhr

Fahndung nach 43-jährigen Tunesier

Im Zusammenhang mit der Fahndung nach dem 43-jährigen Tunesier haben Polizeibeamte heute Vormittag eine Asylunterkunft an der Strehlener Straße durchsucht.

Die Unterkunft war als möglicher Aufenthaltsort des Gesuchten in das Visier der Ermittler geraten. Die Annahme basierte auf Grundlage mehrerer Zeugenhinweise.

Der 43-Jährige wurde nicht in dem Objekt angetroffen. Die Fahndungsmaßnahmen werden fortgesetzt.

Rund 40 Polizeibeamte, darunter mehrere Kriminalisten sowie Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei, waren an der Maßnahme beteiligt. (ml)



Stand: 25.10.2017 12:44 Uhr

Versuchter Totschlag - Öffentlichkeitsfahndung -

Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden öffentlich nach Abdelmonaam Ben Bechir Soltani (43). Der aus Tunesien stammende Mann steht im dringenden Verdacht, einen versuchten Totschlag begangen zu haben.

Bisherigen Ermittlungen zufolge war der Gesuchte mit einem 35-jährigen Deutschen in einer Wohnung an der Ebereschenstraße in Streit geraten. In der Folge stach der 43-Jährige mit einem Messer auf seinen Kontrahenten ein und verletzte diesen lebensbedrohlich.

Nach der Tat flüchtete der Tunesier aus der Wohnung. Sein aktueller Aufenthaltsort ist nicht bekannt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Der 35-jährige Geschädigte wird derzeit in einem Dresdner Krankenhaus behandelt.

Der Tatverdächtige hat ein scheinbares Alter von 40 Jahren, ist ca. 175 cm groß und von sportlicher Statur. Auffällig an ihm sind seine langen zum Zopf gebundenen Haare sowie ein Namens-Tattoo auf dem linken Unterarm.

Wer hat den Mann nach der Tat gesehen? Wer kann Angaben zu seinem gegenwärtigen Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.


Wichtiger Hinweis der Polizei:

Der Gesuchte ist potentiell gefährlich. Wenn Sie den Mann sehen, verständigen Sie sofort die Polizei und greifen Sie nicht selbst ein!
(ml)
Seit vergangenem Mittwoch fahndeten Staatsanwaltschaft und Polizei öffentlich nach einem 43-jährigen Tunesier. Gestern Abend nahmen ihn Einsatzkräfte der Dresdner Polizei in einer Wohnung an der Leubnitzer Straße fest. Fahnder hatten gestern als möglichen Aufenthaltsort eine Wohnung an der Leubnitzer Straße ermittelt. Bei der äußerlichen Prüfung stellten sie auf dem Balkon der Wohnung einen Mann fest, dessen Erscheinungsbild mit der gesuchten Person übereinstimmte. Einsatzkräfte der Dresdner Polizei bereiteten daraufhin den Zugriff vor. Als sie das Mehrfamilienhaus betraten, bemerkten Zivilkräfte, wie der Mann auf den Balkon der Nachbarwohnung kletterte und sich versteckte. Die Einsatzkräfte nahmen ihn dort kurz darauf widerstandslos fest. Kriminalisten durchsuchten am Abend noch die Wohnung, in der sich der Gesuchte aufgehalten hatte. Sie stellten dabei drei weitere Asylbewerber fest, darunter auch den 31-jährgen Wohnungsmieter. Nach deren Überprüfung verblieben alle drei Männer auf freien Fuß. Der 43-Jährige befindet ich derzeit im Gewahrsam der Dresdner Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird er heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Gesuchte steht im Verdacht, am vergangenen Dienstag auf einen 35-jährigen Deutschen eingestochen und dabei tödlich verletzt zu haben (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden 643/2017 vom 24. Oktober 2017). Mit seiner Festnahme ist die Öffentlichkeitsfahndung nach dem 43-jährigen Tunesier beendet. (tg)

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Letzte Änderung am Dienstag, 31 Oktober 2017 16:38
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok