Polizeiberichte aus Dresden, Landkreis Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Stand: 08.12.2017, 14:00 Uhr
 
Einbrecher auf frischer Tat gestellt 
 
Zeit: 08.12.2017, 03.20 Uhr 
Ort: Dresden-Reick 
 
Dresdner Polizeibeamte konnten in den heutigen frühen Morgenstunden zwei Einbrecher (37/38) auf frischer Tat stellen. Sie wurden noch im Haus an der Morgenleite festgenommen.

Eine Frau hatte in der Nacht Geräusche aus dem benachbarten jedoch derzeit unbewohnten Reihenhaus gehört und die Polizei verständigt. Die Beamten umstellten das Haus. Dabei bemerkten sie ein geöffnetes Kellerfenster an der Rückseite. Als die Polizisten daraufhin das Haus durchsuchten, stellten sie zunächst im Treppenhaus einen Mann, der versucht hatte, sich hinter einem Geländer zu verstecken. Sein Komplize wurde kurz darauf auf der Treppe im Haus dingfest gemacht.

Das Duo hatte die Räume des Hauses nach Wertsachen durchsucht und bereits einige Kleinigkeiten, darunter Ferngläser, DVDs sowie ein Modelpanzer, in eine Tasche gepackt. Bei den gestellten Einbrechern handelt es sich um zwei Dresdner im Alter von 37 und 38 Jahren.

Sie werden sich wegen Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten müssen. (ju)



Fußgänger von Auto erfasst

Zeit: 08.12.2017, 08.05 Uhr
Ort: Dresden-Johannstadt

Heute Morgen ist ein Fußgänger (74) bei einem Zusammenstoß mit einem Auto auf der Gerokstraße schwer verletzt worden.

Der Mann wollte die Gerokstraße in Höhe Trinitatisplatz überqueren. Dabei wurde er von einem stadteinwärts fahrenden VW Passat (Fahrerin 32) erfasst. Der Senior erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Dresdner Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Gerokstraße war im Zuge der Unfallaufnahme bis in den Vormittag voll gesperrt. (ir)



Ein Schwerverletzter bei Autobahnunfall

Zeit: 08.12.2017, 07.05 Uhr
Ort: BAB 17, Prag-Dresden

Heute Morgen kam es auf der Autobahn 17 zwischen den Anschlussstellen Bad Gottleuba und Bahretahl zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 24-Jähriger schwer verletzt wurde.

Ein 21-Jähriger befuhr mit einem Kleintransporter Fiat die Autobahn in Richtung Dresden. In der Folge wollte er einen vor ihm im rechten Fahrstreifen fahrenden
VW-Transporter mit Verkaufsanhänger (Fahrer 41) überholen. In der Folge stieß der Fiat gegen den Verkaufsanhänger, der dadurch von seinem Zugfahrzeug abgerissen wurde. Der Anhänger schleuderte auf den linken Fahrtreifen. Der Fahrer (24) eines dort fahrenden VW Passat konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit Anhänger. Der 24-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Transporterfahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf rund 15.500 Euro.

Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmenmusste sowie der Unfallaufnahme musste die Autobahn gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Am Vormittag konnte zunächst eine Fahrspur wieder freigegeben werden. Gegen
10.15 Uhr waren die Maßnahmen vor Ort beendet. (ju)



Stand: 09:59 Uhr 

Zigarettenautomat geplündert
 
Zeit: 06.12.2017, 23.00 Uhr bis 07.12.2017, 11.45 Uhr
Ort: Radebeul
 
Auf noch nicht geklärte Art und Weise verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Gaststätte an der Straße Altkötzschenbroda. Dort hebelten sie einen Zigarettenautomaten auf und stahlen aus diesem Bargeld sowie die Tabakwaren. Konkrete Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ju)




Stand: 07.12.2017, 14:44 Uhr
 
Gestohlener Mazda noch in Dresden gestellt – Täter festgenommen
 
Zeit: 07.12.2017, 03.35 Uhr
Ort: Dresden-Prohlis und -Innere Altstadt
 
Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe der Bundespolizei und der Polizeidirektion Dresden konnten heute Morgen einen gestohlen Mazda CX5 noch in Dresden stellen. Der Fahrer, ein 49-jähriger polnischer Staatsbürger, wurde vorläufig festgenommen.

Den Fahndern war der Mazda auf der Teplitzer Straße erstmals aufgefallen und sie folgten dem Wagen. Dabei war die Fahrweise verdächtig. Für einen ortsansässigen Fahrer wechselte der Fahrer untypisch die Fahrspuren. Trotz einer negativen Fahndungsabfrage stoppten die Beamten das Auto am Pirnaischen Platz. Denn nur wenige Minuten zuvor war bereits der Diebstahl eines Mazda CX5 von der Berzdorfer Straße angezeigt worden. Schnell bestätigte sich der Verdacht, dass der gestoppte Mazda ebenfalls gestohlen worden war.

Am Steuer saß ein polnischer Staatsbürger der keine Papiere zum Wagen vorweisen konnte. Der 49-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Zeitgleich suchten weitere Beamte den Halter in Dresden auf. Erst durch die Mitteilung der Polizei erfuhren die Eigentümer, dass ihr Wagen in der Nacht von der Herzberger Straße gestohlen, aber bereits wieder sichergestellt wurde. Nach Abschluss der Spurensicherung werden die Dresdner ihr Auto bald wieder zurückerhalten.

Die weiteren Ermittlungen gegen den 49-Jährigen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls führt die Sonderkommission Kfz.

In der vergangenen Nacht wurde, wie bereits oben erwähnt, ein brauner
Mazda CX5 von der Berzdorfer Straße gestohlen. Der erst fünf Monate alte Wagen hat einen Wert von rund 30.000 Euro. (ju)




Stand: 06.12.2017, 10:48 Uhr
 
Verkehrsunfall auf Einsatzfahrt
 
Zeit: 05.12.2017, 16.15 Uhr
Ort: Dresden-Albertstadt
 
Gestern Nachmittag kam es auf der Stauffenbergallee zu einem Verkehrsunfall, bei dem auch ein Funkstreifenwagen auf der Einsatzfahrt beteiligt war. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Der Funkwagen Mercedes Vito (Fahrer 41) befuhr mit Sondersignal die Stauffenbergallee in Richtung Königsbrücker Straße. Dabei fuhr der Streifenwagen an einer Fahrzeugkolonne vorbei. In der Folge kam von rechts, durch einer Lücke in der Kolonne, ein Audi A6 gefahren, und wollte offenbar wenden. Es kam zum Zusammenstoß des Funkwagens mit dem Audi. Der Mercedes wurde zudem gegen einen am linken Fahrbahnrand parkenden Audi A3 geschleudert.

Der Fahrer (35) des A6 sowie der 41-jährige Mercedesfahrer und seine Beifahrerin (23) erlitten leichte Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 26.000 Euro.

Der Verkehrsunfalldienst der Dresdener Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ju)



Unfall auf der Autobahn – Zeugen gesucht

Zeit: 05.12.2017, 11.45 Uhr
Ort: BAB 4, Dresden-Eisenach

Am Dienstagmittag stießen an der Anschlussstelle Dresden-Hellerau ein Lkw und ein VW Caddy zusammen, die beide in Richtung Eisenach unterwegs waren. Verletzte wurde niemand. Die beiden Fahrer machten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Unfallzeugen.

Wer hat den Zusammenstoß beobachtet? Wer kann Angaben zum Fahrverhalten der beiden Beteiligten machen? Hinweise bitte an die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33. (ir)




Stand: 05.12.2017, 12:30 Uhr
 
Unfallzeugen gesucht
 
Zeit: 28.11.2017, 16.15 Uhr
Ort: Dresden-Mickten
 
Ende November stieß ein Fahrzeug in der Tiefgarage des Elbeparks gegen das Heck eines VW Passats. Dabei entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Ein Unbekannter hatte am VW eine Notiz hinterlassen, um den Fahrzeugnutzer auf den Schaden aufmerksam zu machen.

Wer hat den Unfall beobachtet? Insbesondere der Verfasser der am VW hinterlassenen Nachricht wird gebeten, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)



Unfallflucht – Zeugenaufruf

Zeit: 04.12.2017, 18.00 Uhr bis 05.12.2017, 09.50 Uhr
Ort: Moritzburg

In der vergangenen Nacht hat ein unbekannter Autofahrer einen schwarzen Mercedes beschädigt, der am Fahrbahnrand der Fiedlerstraße stand. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallwagen oder dessen Fahrer machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)




Stand: 04.12.2017, 09:26 Uhr 
 
Räder gestohlen – 10.000 Euro Schaden
 
Zeit: 02.12.2017, 13.00 Uhr bis 03.12.2017, 07.30 Uhr
Ort: Dresden-Friedrichstadt
 
Unbekannte begaben sich auf das Gelände einer Autovermietung an der Hamburger Straße. Dort bauten sie an sechs VW Golf sowie einem Opel Zafira jeweils alle vier Laufräder ab und stahlen diese. Der Wert der Räder wurde auf rund 10.000 Euro beziffert. Zudem entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. (ju)

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Letzte Änderung am Freitag, 08 Dezember 2017 23:35
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen