Das Stadt- und Regionalportal

Freitag, 17 April 2020 00:56

Corona - Aktuelles zur Situation im Landkreis Meißen (16.04.2020)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Im Landkreis Meißen gibt es 178 positiv getestete Personen, davon ist bei 105 Personen die häusliche Quarantäne beendet. 255 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in häuslicher Isolation.
9 Personen sind aktuell stationär aufgenommen, davon 3 auf der Intensivstation. 10 Personen sind insgesamt verstorben.

Um eine weiträumige Ausbreitung des Virus zu reduzieren, bleiben die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das gilt auch im Inland und für überregionale tages-touristische Ausflüge. Diese Forderung steht im Zentrum der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung, die derzeit erarbeitet wird. Zwei Stunden hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer gestern Abend mit den Landräten und Oberbürgermeistern über die neuen Lockerungen beim Corona-Schutz diskutiert. Die Befürchtung ist, dass auch der kleine Schritt zurück in den Alltag schnell an die Leistungsgrenze der klinischen Vorsorge für schwerstkranke Covid-19-Patienten führen könnte.

Die Statistik für den Landkreis Meißen stimmt gleichwohl weiterhin optimistisch. Die Zahl der positiven Testergebnisse beträgt aktuell 178. 105 vor Wochen an Corona erkrankte Personen konnten die häusliche Quarantäne beenden. Neun Patienten werden weiterhin stationär behandelt, drei auf der Intensivstation. Klinikvorstand Frank Ohi informierte zudem über 13 genesene Covid-19-Patienten, die das Krankenhaus inzwischen verlassen konnten. Für 255 Kontaktpersonen heißt es in den nächsten 14 Tagen „zu Hause bleiben“.

Während Landrat Arndt Steinbach die neuen Lockerungen ähnlich kritisch sieht wie der Ministerpräsident, ist Amtsärztin Petra Albrecht etwas optimistischer: „Es wird wieder mehr soziale Kontakte geben und damit steigt die Zahl der Infizierten. Aber wir sind sehr froh, dass die Lockerungen Schritt für Schritt und sehr überlegt in den Alltag integriert werden.“ Ein Ende der Krise ist noch nicht in Sicht. So werden die Gesundheitsämter personell und technisch weiter „aufgerüstet“, auch die ITS-Bereiche der Kliniken sollen vorsorglich ihre Kapazitäten erweitern. Auf der anderen Seite wächst Kritik an den weiterhin restriktiven Maßnahmen. „Die behutsame Öffnung“, so Landrat Steinbach, „war auch der Wunsch aller Landräte und Oberbürgermeister. Auf Erfahrungen mit einer Pandemie kann keiner verweisen. Beobachten wir, wie sich die Situation in den nächsten zwei Wochen entwickelt und diskutieren dann neu.“

Zu den Öffnungen gehört auch die gestaffelte Rückkehr in den Schulalltag. „Ab Montag“, informierte der 2. Beigeordnete des Landkreises und Dezernent für Technik Andreas Herr, „fahren die Busse – auch die Schulbusse - wieder nach Plan.“ Informationen dazu gibt es unter: www.vg-meissen.de oder unter der Telefon-Nummer 03521-732716

Für die Quarantäneverweigerer hat der Freistaat Sachsen eine neue Lösung gefunden. Wer andere wissentlich gefährdet, muss nach wie vor mit einer zwangsweisen Unterbringung rechnen. Der Freistaat plant drei Einrichtungen, wo die Verweigerer für die Zeit der Quarantäne untergebracht werden.

Weitere Informationen

  • Quelle: Landratsamt Meißen - www.kreis-meissen.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.